Menü

Breaking NEWS:

In der WELT erschien am 14. April 2016 ein sehr lesenswerter Artikel von Tobias Kaiser über die aktuelle Situation in Nepal – ein Jahr nach dem großen Beben. 

Frisch gebloggt: Meine sechs Wochen bei Shanti

„Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will.”
(Albert Schweitzer)

Berichte, Interviews, Nachrichten aus der
Shanti Leprahilfe

Die Shanti Leprahilfe bietet Menschen in Nepal eine Zuflucht, um die sich dort niemand kümmert: Obdachlosen, Versehrten, Waisen, verstoßenen Frauen und Mädchen, Menschen mit Behinderung. Bei Shanti finden sie ein Dach über dem Kopf, Arbeit, Essen, Schule, medizinische Versorgung. Shanti gibt den Menschen ihre Würde zurück und einen Platz in der Gesellschaft. Weitere Informationen: www.shanti-leprahilfe.de

März 2015

Menschen

Wir stellen vor: Dr. Shruti, die Shanti-Ärztin

Seit Januar 2015 arbeitet Dr. Shruti Nepal als Allgemeinärztin in Shantis Hape-Kerkeling-Klinik. Es ist das erste Mal, dass diese Position in einer Lepraklinik von einer Frau eingenommen wird. 

Dr. Shruti ist 27 Jahre alt und wurde in Südnepal geboren. Ihr Vater ist Professor für Management an der Universität von Kathmandu, ihre Mutter ist – wie in Nepal üblich – Hausfrau. Shruti ist das jüngste von drei Geschwistern, die alle studiert haben. 

Ihr Medizinstudium absolvierte sie in Bangladesh, die Ausbildung dort hat in Nepal einen besonders guten Ruf.

Dr. Shruti ist für Shanti ein Segen. Ihre warmherzige Art, mit den Patienten umzugehen und ihnen die Angst vor einer Behandlung zu nehmen, macht sie sehr beliebt – bei den MitarbeiterInnen der Station ebenso wie bei den Patienten. Inzwischen kommen immer mehr Bedürftige von außen, die die kostenlose medizinische Versorgung in Anspruch nehmen wollen. Und da sie eine Frau ist, kommen mehr und mehr auch Patientinnen, die sich sonst gescheut hatten, sich an einen männlichen Arzt zu wenden. Die täglichen Sprechstunden zwischen 10 und 13 Uhr sind immer rappelvoll! 

Dr. Shruti mit der kleinwüchsigen Pria beim Zahngesundheits-Tag. 

Auch die Kinder lieben Dr. Shruti – und lassen sich gerne von ihr behandeln. Neuerdings organisiert sie Untersuchungstage, an denen der Gesundheitszustand der Kinder unter die Lupe genommen wird. Erst kürzlich zum Beispiel war "Zahn-Tag", wo mehrere Zahnärzte insgesamt das Gebiss von 300 Kindern untersucht und behandelt haben. Eine Aktion, die durch die Großzügigkeit des Rotary Club Kathmandu Mid-Town ermöglicht wurde. 

Obwohl Shruti Brahmanin ist und somit zur höchsten Kaste gehört, wendet sie sich liebevoll und vorurteilsfrei auch dem schmutzigsten Bettler zu – eine Seltenheit in Nepal! 

Fotos: (c) privat und Carlos Pérez Osorio

Kommentare

 
Nepal

Flexibel, günstig und sicher nach Nepal mit “Himalayan Travel & Tours”

Wer nach Nepal reisen möchte, steht immer vor der Frage: Mit welcher Fluggesellschaft soll ich reisen? Und bei wem soll ich buchen? Wir haben dafür eine klare Empfehlung: Seit mehr als 20 Jahren buchen wir bei "Himalayan Travel & Tours" in Kathmandu. Das geht auch sehr leicht von Deutschland aus! 

Warum sind wir gerade diesem Reisebüro über so lange Zeit treu geblieben? Weil es zuverlässig ist. Flexibel. Umbuchungen rasch und unkompliziert vornimmt. Weil Sonderwünsche ohne viel Aufhebens berücksichtigt werden. Weil es immer bemüht ist, den günstigsten Flug herauszufinden, ohne an der Sicherheit zu sparen.

Der Himalaya aus der Flugzeugperspektive beim Abflug aus Kathmandu 

Wie oft haben wir es erlebt, dass wegen Krankheit, Todesfall im Heimatland oder einem überraschend erteilten Studienplatz ein Flug umgebucht werden musste. Normalerweise ist das ein Heidenaufwand. Nicht so bei Himalayan Travel & Tours". Mrs. Celestina Subba macht auch das Unmöglichste noch möglich. 

Als zum Beispiel im März 2015 eine Maschine der Turkish Airlines auf dem Internationalen Flughafen von Kathmandu eine Bruchlandung hingelegt hatte, musste die Start- und Landebahn vier Tage lang geschlossen werden, weil sie von der havarierten Maschine blockiert war. In einem Land wie Nepal bedeutet das: Nichts geht mehr. Über 80 Flüge pro Tag fielen aus, tausende von Passagieren strandeten.

Betroffen war auch zwei unserer Volontärinnen. Die eine hatte das Pech, den Flug bei Turkish Airlines gebucht zu haben, die andere hatte ihr Ticket bei Etihad gekauft, was sich als Glücksgriff herausstellte. Denn Turkish Airlines hat die junge Frau immer wieder Stunde um Stunde vertröstet – was ebenso nervenzehrend wie ermüdend war. Schließlich hieß es drei Tage später: die Maschine hat eine Starterlaubnis für 16:30 Uhr. Geflogen ist sie um 1:30 Uhr nachts ...

Die andere Volontärin, die Etihad gebucht hatte, bekam zum Trost für die lange Warterei ein Upgrade auf Business und flog wie zugesagt. Die ganze Abwicklung dieser Flugverschiebung lief über Mrs. Subba, die Volontärin musste nicht ständig zum Flughafen, um sich nach dem neuesten Stand der Dinge zu erkundigen. 

Nicht zuletzt aufgrund dieser Erfahrungen können wir allen an einer Reise nach Nepal Interessierten zweierlei empfehlen: 

  1. Für die Reiseplanung Mrs. Subba kontaktieren: Telefon 00977-98 51 02 67 15 , Mail: htt(att)htt.com.np
  2. Möglichst mit Etihad Airways über Abu Dhabi fliegen. Die Wartezeiten sind nicht sehr lang, die Lounges gepflegt und komfortabel, auch für Economy-Passagiere. 

Foto: (c) Annette Bopp

Kommentare